Mühlenverein Mecklenburg Vorpommern e.V.

Neues Leben in alter Windmühle Ruchow

Ruchow (cme). Dass er kein Müller ist, bekennt Björn Dauderstedt ganz offen. Und auch die Frau an seiner Seite - Stephanie Pásztor - ist Lehrerin. Dennoch haben sich die beiden vor drei Jahren in den Erdholländer in Ruchow verguckt und wollen die alte Windmühle retten. Seither ist viel passiert: Die Mühlenhaube ist komplett restauriert und auch das Flügelkreuz prangt weithin sichtbar wieder an der 1888 errichteten Mühle. Ebenso wurde jüngst die Außenhaut mit Rotzeder-Schindeln neu eingedeckt. Manche Überraschung erwarte die Bauherren: So waren auch die Achtkantständer marode und mussten vor der Dacheindeckung ausgewechselt werden. Vieles bleibt noch zu tun. Dennoch haben die Technikbegeisterten, die auch Mitglied im Mühlenverein MV sind und Hilfe und Rat von dort bekamen, schon eine Menge geschafft. Künftig möchte das Paar ihr Feriendomizil in der alten Mühle haben. Glück zu! Mehr

Inzwischen ist viel passiert. Außen herum ist, wie berichtet, seit kurzem alles fertig. Der neue Mühlenkopf sitzt drauf. Und als Nonplusultra einer Windmühle bekam diese auch frische Flügel verpasst. Jeder elf Meter lang. Auch das Dach wurde neu gedeckt. „Die Fachfirma hatte sechs Wochen damit zu tun, musste die Schindeln immer wieder anpassen“, sagt der Mühlenherr. Die Schindeln sind übrigens aus Kanadischer Rotzeder. Top-Material. Und teuer. Das gilt für Material wie Lohnkosten, die Auftragsbücher der Handwerker sind übervo – Quelle: www.svz.de/20814202 ©2018

Inzwischen ist viel passiert. Außen herum ist, wie berichtet, seit kurzem alles fertig. Der neue Mühlenkopf sitzt drauf. Und als Nonplusultra einer Windmühle bekam diese auch frische Flügel verpasst. Jeder elf Meter lang. Auch das Dach wurde neu gedeckt. „Die Fachfirma hatte sechs Wochen damit zu tun, musste die Schindeln immer wieder anpassen“, sagt der Mühlenherr. Die Schindeln sind übrigens aus Kanadischer Rotzeder. Top-Material. Und teuer. Das gilt für Material wie Lohnkosten, die Auftragsbücher der Handwerker sind übervoll… – Quelle: www.svz.de/20814202 ©2018

Inzwischen ist viel passiert. Außen herum ist, wie berichtet, seit kurzem alles fertig. Der neue Mühlenkopf sitzt drauf. Und als Nonplusultra einer Windmühle bekam diese auch frische Flügel verpasst. Jeder elf Meter lang. Auch das Dach wurde neu gedeckt. „Die Fachfirma hatte sechs Wochen damit zu tun, musste die Schindeln immer wieder anpassen“, sagt der Mühlenherr. Die Schindeln sind übrigens aus Kanadischer Rotzeder. Top-Material. Und teuer. Das gilt für Material wie Lohnkosten, die Auftragsbücher der Handwerker sind übervoll… – Quelle: www.svz.de/20814202 ©2018

Romantik pur - Speisen und Übernachten unter Windflügeln und am Wasserrad mehr

  • Mühlenland MV - eine fotografische Reise von der Elbe bis zur Oder mehr

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz