Mühlenverein Mecklenburg Vorpommern e.V.

Museumsmühle Klockenhagen

im Freilichtmuseum

Besucher des Freilichtmuseums grüßt die Bockwindmühle schon von weitem.
Foto: Museum

Die älteste Nachricht von einer Windmühle in Klockenhagen stammt aus dem Jahr 1332. Von ihren bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts arbeitenden Nachfolgern ist nichts mehr vorhanden. Die Bockwindmühle, die heute im Freilichtmuseum steht, wurde 1980 in Groß Ernsthof abgebaut, wo sie 1795 errichtet worden war.

Vor der Umsetzung erfolgte ein genaues Aufmaß. Der Mühlenkasten verfügt über zwei Stockwerke und einen Dachraum. Er ist, wie für Bockwindmühlen namengebend, auf einem Bockgestell drehbar gelagert. Der Kasten wurde mit Hilfe eines Sterts bewegt. In den Jahren 1982 bis 1988 wurde die Mühle in Klockenhagen wieder aufgebaut. Sie erhielt neue Flügel von 8,55 m Länge und 1,80 m Breite, die für eine Besegelung ausgelegt sind. Die Technik wurde nur teilweise wieder eingebaut.

Besichtigung:
April/Mai 10 - 17 Uhr; Juni-September 10 - 18 Uhr, Oktober 10 -17 Uhr

Kontakt:
Museum Klockenhagen
Ansprechpartner Fried Krüger
Mecklenburger Straße 57
18311 Klockenhagen
Tel. 038321 - 277

info(at)freilichtmuseum-klockenhagen.de
www.freilichtmuseum-klockenhagen.de

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz