Mühlenverein Mecklenburg Vorpommern e.V.

Bruchmühle Vellahn

Wunderschön mitten in der Natur gelegen: die Bruchmühle. Foto: Privat
Gemütlich und stilvoll eingerichtet - so lädt Besitzer Volkmar Kurkhaus auch Gäste in die Wassermühle ein. Foto: Privat

Die 1610 zum ersten Mal erwähnte ehemalige Wassermühle steht in dem kleinen Ort Vellahn in der Nähe von Hagenow. Während des 30-jährigen Krieges wurde sie komplett zerstört, jedoch später wieder aufgebaut. Im Jahre 1840 wurde sie restauriert, wobei die Einrichtung vollständig erhalten blieb. Heute kann man sich die „Kulturmühle“ ansehen und an historischen Postkutschenfahrten teilnehmen.

Bereits im Jahre 1279 wurde eine dem Kloster Zarrentin gehörende Mühle bei "Vilan" erwähnt. Vielleicht war es die spätere Bruchmühle. Diese wurde 1610 erstmals als solche erwähnt, brannte im Dreißigjährigen Krieg ab und wurde danach wieder aufgebaut.

Sein heutiges Erscheinungsbild erhielt das mit Ziegelmauerwerk ausgefachte Fachwerkgebäude in der Zeit um 1840. Eine Turbine ersetzte 1880 das oberschlächtige Wasserrad, später folgten Dieselmotor und Elektroantrieb. Die Mühlentechnik wurde im Laufe der Betriebszeit entsprechend der Erfordernisse und ihres Verschleißes erneuert. Neben den Mahlgängen mit den großen Mühlsteinen stehen Walzenstühle.

Am Anfang der 1970er-Jahre stellte die Mühle ihren Betrieb ein, doch blieb die Einrichtung der früheren Kornmühle vollständig erhalten.
Nachdem die Mühle zehn Jahre nicht betrieben wurde, ist sie seit 1984 zu einer "Kulturmühle" mit einem ganz besonderen Innenleben umgewandelt worden. Auf einem Areal von ca. 16 Hektar entsteht eine Kunst-Weiden-Landschaft.

Besichtigung:
Sa und So 14-18 Uhr und nach Vereinbarung

Kontakt:

Volkmar Kurkhaus, Brahlstorferstraße 5
19273 Brahlstorf
Tel. 038848-21226

 

 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz