Mühlenverein Mecklenburg Vorpommern e.V.

Landesweit laden 13 Wind-, Wasser- und Motormühlen ein

Deutscher Mühlentag am Pfingstmontag mit Schaumahlen und Festen

Mit diesem Plakat lädt der Landesmühlenverein MV am Pfingstmontag zum Deutschen Mühlentag ein.


Schwerin (cme). Traditionell am Pfingstmontag – in diesem Jahr am 10. Juni – findet bundesweit der Deutsche Mühlentag statt. In Mecklenburg-Vorpommern öffnen aus diesem Anlass insgesamt 13 Wind-, Wasser- und Motormühlen ihre Türen, lassen die Flügel oder Wasserräder drehen, bringen Motoren auf Touren und laden Gäste zu Führungen und kleinen Festen ein. Veranstaltet wird die Aktion vom Mühlenverein Mecklenburg Vorpommern gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM), die vom 14. bis 16 Juni auch ihre Jahrestagung im Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet, konkret in der Hansestadt Demmin und Umgebung.


Einblick in uralte Technik
Am Mühlentag beteiligen sich beispielsweise das Mühlenensemble in Woldegk, die Holländerwindmühlen in Anklam, Steinhagen, Kröpelin, Altkalen, Ahrenshoop und Wittenburg, die Wassermühle in Rüting, die Motormühle Bretwisch, die Schleifmühle in Schwerin und die Backhausmühle in Bad Doberan und die Bockwindmühlen in Greifswald-Edena und Pudagla - Übersicht
An der Schwedenmühle in Anklam findet am Pfingstmontag auch die zentrale Eröffnung des Deutschen Mühlentages für Mecklenburg-Vorpommern statt. Gastredner beim Fest von 10 bis 17 Uhr in und rund um die Mühle ist u.a. Staatssekretär Patrick Dahlemann.


Technische Zeugnisse erhalten
Der Mühlenverein Mecklenburg-Vorpommern e.V. engagiert sich für den Erhalt historischer Wind-, Wasser und Motormühlen. Zugleich erforschen die Mitglieder u.a. die Geschichte der Mühlen und der Müllerei, erkunden frühere Mühlenstandorte und beraten Eigentümer bei anstehenden Restaurierungen. Unter den Mitgliedern sind Eigentümer und Nutzer von Mühlen, ein Müllermeister, ein Mühlenbauer, Ingenieure sowie Technik- und Kulturinteressierte. Mitglied kann jeder werden, der sich für die historische Mühlen und deren Technik begeistert.

Noch vor 150 Jahren prägten zahlreiche Wind- und Wassermühlen das Landschaftsbild, hatte nahezu jedes Dorf seine Mühle. Oft erstaunlich lange konnten diese imposanten Bauwerke der aufkommenden Konkurrenz der von Dampfmaschinen und später Dieselmotoren angetriebenen Mühlen standhalten. Erst die modernen Großmühlen entzogen ihnen dann die wirtschaftliche Grundlage.

Heute finden sich landesweit insgesamt nur noch rund 152 Wasser- und 120 Windmühlen – oft nur noch an Ruinen oder ein paar Steinen oder Holzbalken auszumachen. Einige sind heute als Technische Denkmale erhalten, laden zur Besichtigung ein oder beherbergen Gaststätten oder Ferienwohnungen. Unter Denkmalschutz stehen heute zirka 90 Wind- und ebenso viele Wassermühlen, dazu kommen noch rund 30 Dampf- bzw. motorbetriebene Mühlen.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter:
www.muehlenverein-mv.de


 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz