Mühlenverein Mecklenburg Vorpommern e.V.

Rund 14.500 Besucher beim Mühlentag in MV

Die Bockmühle in Pudagla war eine von insgesamt offenen 20 Mühlentags-Mühlen in diesem Jahr 2017. Foto: Archiv

Schwerin (cme). Erfreulicher Zulauf: Insgesamt rund 14.500 Besucher nutzten die Chance, am heutigen Deutschen Mühlentag (Pfingstmontag, 5. Juni ) historische Technik hautnah und zum Anfassen zu erleben. Die landesweit 20 teilnehmenden Wind-, Wasser- und Motormühlen hatten zu Festen, Führungen, Musik und kulinarischen Köstlichkeiten eingeladen. Zugleich machten die Betreiber auf Probleme aufmerksam. So gab es im Jahr 1990 noch 226 Wassermühlen in MV. Jetzt sind es noch 152 Standorte, wobei nur eine gute Handvoll in gutem Zustand ist. Doch auch diesen wird  buchstäblich das Wasser abgegraben. Nach 1990 haben viele Liebhaber Wassermühlen gekauft, aufwändig nach den Vorgaben des Denkmalschutzes restauriert und wollen sie nun nutzen - auch zur Energiegewinnung.

Aber die Europäische Wasserrichtlinie verhindert das. Sie fördert Fischaufstiegsanlagen, die neben den Wassermühlen errichtet werden, damit die Fische auch flussaufwärts schwimmen können. Damit wird aber das Wasser umgeleitet, das die Mühlen antreibt. Die Wassermühlen in Rüting und in Kuchelmiß sind zwei der bedrohten Mühlen in MV. Landesweit gibt es neben den 152 Wassermühlen noch 122 Windmühlen und 39 Dampf- bzw. Motormühlen.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz