Mühlenverein Mecklenburg Vorpommern e.V.

Wahrzeichen des Künstlerortes Ahrenshoop entstand neu

Windmühle im Feldweg steht auf historischem Standort


Idyllisch gelegen: die Windmühle in Ahrenshoop. Foto: C. Meyer

Das frühere Wahrzeichen des Künstlerortes Ahrenshoop gibt es wieder: die Windmühle im Feldweg. Exakt auf den Grundmauern des ursprünglichen Standortes ist der Erdholländer neu errichtet worden.

Die Vorgängermühle war im Jahr 1884 von Heinrich Niemann gebaut worden. Ausgestattet war sie mit Flügeln für Segeltuchbespannung und einem Steert, mit dem der Mühlenkopf gedreht werden konnte. Bilder der Malerin Elisabeth von Eicken und Carl  Malchin zeugen davon. Ab den 1930er-Jahren  verfiel die Mühle zusehens, zwei Flügel waren bereits abgebrochen. Der Mahlbetrieb wurde eingestellt, die vorhandene Technik später ausgebaut und die Mühle letztlich in den 1960er-Jahren abgetragen.

Jetzt hat ein Investor die Mühle neu aufgebaut. Sie soll wieder zu einem Wahrzeichen des Künstlerortes auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst werden. Die Mühle ist ca. 15 Meter hoch und hat Flügel, die zuvor zehn Jahre lang an einer anderen Windmühle angebracht waren.     

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz